Personalisierte Medizin im Kampf gegen Depressionen

Max-Planck-Gesellschaft, 22. Juli 2010

Wegen Depressionen begehen weltweit etwa eine Million Menschen pro Jahr Selbstmord. Zudem steigern Depressionen, wenn sie nicht behandelt werden, das Risiko, auch an Demenz oder Diabetes zu erkranken. Auch hier wird Personalisierte Medizin als Ansatz für die Behandlung genutzt. Die Forscher am Max-Planck-Institut für Psychiatrie nehmen insbesondere die genetischen Risikofaktoren für Depression, die Wirksamkeit von Medikamenten und die Möglichkeiten für Prävention ins Visier.