Die Chancen der Personalisierten Medizin

 

Wenn das Erbgut des Patienten bekannt ist, wird die Therapie besser - das ist das Versprechen der Personalisierten Medizin. Foto: Gernot Krautberger - Fotolia.com

Wenn das Erbgut des Patienten bekannt ist, wird die Therapie besser – das ist das Versprechen der Personalisierten Medizin. Foto: Gernot Krautberger – Fotolia.com

„Personalisierte Medizin“ – hinter diesem Begriff verbirgt sich nach Ansicht vieler Experten der Schlüssel für die Zukunft des Gesundheitssystems. Vor allem für die Behandlung von Volkskrankheiten wie Krebs oder Diabetes bietet der Ansatz neue Chancen.

Denn jeder Patient ist anders – aber auch jede Erkrankung ist anders. Bei manchen Menschen hilft eine Therapie, bei anderen Patienten mit scheinbar derselben Krankheit bleibt sie wirkungslos. Das liegt unter anderem an den individuellen genetischen Profilen.

Diese stehen deshalb im Mittelpunkt der Personalisierten Medizin. Die Zukunftsvision sieht so aus: Per Erbgutanalyse beim Arzt kann künftig jeder erfahren, für welche Krankheiten er besonders gefährdet ist – und sich dann entsprechend beraten lassen und vorsorgen, damit die Krankheit gar nicht erst ausbricht. Liegt schon eine Erkrankung vor, kann ein Gen-Test helfen, um genau die passenden Medikamente und die richtige Dosierung zu ermitteln, die für diesen speziellen Fall optimal sind.

Dazu wird mit einem Test auf sogenannte Biomarker (beispielsweise bestimmte Zellen, Enzyme oder Hormone) ermittelt, zu welcher Gruppe von Kranken ein Patient gehört. Wird dabei beispielsweise eine bestimmte Art von Krebszellen erkannt, kann die Therapie auf deren genetische Eigenschaften zugeschnitten werden. Der Patient bekommt ein Medikament, das genau diese Tumorzellen bekämpft, es wirkt schneller und besser. So werden unnötige Behandlungen und Nebenwirkungen vermieden und Kosten reduziert.

Auch die Vorsorge kann mit Personalisierter Medizin entscheidend verbessert werden. Schwere Krankheiten sollen vermieden oder zumindest früher erkannt und dadurch mit größeren Heilungschancen behandelt werden. So steigen die Chancen auf gesundes Altern in Zeiten des demografischen Wandels.