Fruchtloses Gesetz

Süddeutsche Zeitung, 9. Juli 2012

Ein Jahr nach Verabschiedung des Gesetzes zur Präimplantationsdiagnostik (PID) geht Christina Berndt der Frage nach, was sich seitdem geändert hat. Die Zwischenbilanz fällt enttäuschend aus: Das Gesetz kann nicht angewendet werden, weil weitere wichtige Bausteine zur Umsetzung fehlen. Werdende Eltern, die auf die Möglichkeiten der PID gehofft hatten, stehen im Regen. Auch für die Ärzte fehlt Rechts- und Planungssicherheit.

Hier geht es zum Beitrag.