Der gläserne Embryo

Der Tagesspiegel, 22. August 2012

In seinem Gastbeitrag erklärt Alexander S. Kekulé, Mikrobiologe und Direktor des Instituts für Biologische Sicherheitsforschung in Halle, warum der umstrittene Praena-Test auf Trisomie 21 weitere ähnliche Angebote nach sich ziehen könnte. Er hält Tests auf Mukoviszidose oder die Veranlagung für Krebs für denkbar und ist gespannt, welche Empfehlungen der Ethikrat für den Umgang mit den neuen Methoden aussprechen wird.

Hier geht es zum Beitrag.