Altern ohne Not

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13. September 2012

Deutschland altert. Aus diesem Befund leiten sich auch die Prognosen für die künftige Zahl beispielsweise von Demenzkranken oder Pflegebedürftigen ab. Joachim Müller-Jung zeigt in seinem Beitrag auf, dass solche Vorhersagen nicht unbedingt zutreffen müssen, weil die Entwicklung der Medizin schwer abzusehen sei. Auch der Einfluss technischer Hilfsmittel und vor allem der Prävention müsse berücksichtigt werden, betonten Experten bei den „Cadenabbia-Gesprächen“ der Konrad-Adenauer-Stiftung. Beides könnte einen großen Beitrag zum gesunden Altern liefern.

Hier geht es zum Beitrag.