Ein Handbach für die Biomedizin

Der Tagesspiegel, 11. November 2012

Mehr als 100 Forscher sind am 1000-Genom-Projekt beteiligt. Ihr Ziel: Das Erbgut von mindestens 1000 Menschen aus aller Welt zu sequenzieren, also die Abfolge der Genbausteine in der DNA zu ermitteln. Das soll helfen, Abweichungen in der Gensequenz erkennen zu können, die mit Krankheiten in Verbindung stehen. Nun ist die 1000er-Marke geknackt. Anja Garms stellt das 2008 gestartete Projekt vor.

Hier geht es zum Beitrag.