Wenn die Presse klingelt

DUZ, 16. November 2012

Wer in Fachkreisen als Experte gilt, muss für die Medien noch lange nicht als idealer Ansprechpartner geeignet sein. Umgekehrt gilt: Wer oft in der Presse oder im Rundfunk als Experte zu Wort kommt, muss noch längst nicht die Exzellenz der Forschung repräsentieren. Medienwissenschaftler Daniel Nölleke hat dieses Verhältnis anhand tausender Beiträge untersucht und kommt zum Schluss: Wenn Medien nach Experten suchen, ist die Kompetenz eines Wissenschaftlers eher zweitrangig. Larß Klassen stellt seine Forschungsarbeit vor.

Hier geht es zum Beitrag.