Bund und Länder einig über Gentests

Frankfurter Rundschau, 29. Januar 2013

Beschränkung bei der Zahl der Zentren, keine Beschränkung bei der Zahl der Ethikkommissionen: So sieht die Einigung zwischen Bund und Ländern bezüglich der Rechtsverordnung zur Präimplantationsdiagnostik (PID) aus. Damit ist nun Rechtssicherheit geschaffen und Gentests an künstlich erzeugten Embryonen sind unter bestimmten Umständen erlaubt. Timot Szent-Ivanyi stellt die neue Regelung in seinem Beitrag vor.

Hier geht es zum Beitrag.