Mutters Blut, Babys Gene

Die Zeit, 31. Januar 2013

Immer mehr Tests, immer mehr Daten: Schwangere können sich durch Genomanalyse des Fötus ein immer genaueres Bild von dem Kind machen, das sie erwarten. Pränatale Diagnostik ist meist schon anhand einer Blutprobe möglich. Die Gen-Check-Ups werden zwar immer günstiger, haben aber auch ihre Tücken – nicht nur in ethischer Hinsicht. Ulrich Bahnsen stellt in seinem Beitrag die Frage, wie viel Vorsorge wirklich sinnvoll ist.

Hier geht es zum Beitrag.