Gentests an Embryonen ab 2014 möglich

Spiegel Online, 19. Februar 2013

Schon die Debatte um das Gesetz zur Präimplantationsdiagnostik (PID) wurde hitzig geführt, auch die geplante Rechtsverordnung zur Umsetzung der Regelung war heftig umstritten. Nun hat das Bundeskabinett die Verordnung beschlossen. Damit können Embryos, die durch künstliche Befruchtung entstanden sind, auf Erbkrankheiten untersucht werden, bevor sie in den Mutterleib eingesetzt werden. Die Gentests sind allerdings nur in engen Grenzen möglich.

Hier geht es zum Beitrag.