Neue Wege in der Krebsmedizin

hr iNFO, 10. Februar 2013

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

(Teil1)

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

(Teil2)

Kollegiaten berichten: Wie funktioniert die sogenannte personalisierte oder zielgerichtete Krebstherapie? Neue Ansätze nutzen für Diagnostik und Therapie Erkenntnisse aus der Molekularbiologie. Denn fast alles, was Krebs verursacht, verändert bestimmte Gene der Betroffenen. Tauchgänge-Kollegiatin Viola Seiffe hat recherchiert, wie die personalisierte Krebsmedizin etablierte Behandlungsformen schon jetzt sinnvoll ergänzen kann. Seien es UV-Strahlen auf der Haut, Bestandteile des Tabakrauchs, oder krebserzeugende Chemikalien – sie alle wirken auf die Gene eines Menschen ein. Doch bis daraus im Gewebe oder einem Organ tatsächlich eine Krebs-Erkrankung entsteht, müssen viele Gen-Mutationen in einer Zelle zusammenkommen. Um diese ganz spezifischen Gendefekte eines Tumors zu ermitteln, untersuchen die Forscher das spezifische Erbgut der Krebszellen. Mit Erkenntnissen daraus können bei einigen Tumorarten inzwischen Medikamente eingesetzt werden, die die Krebszellen zielgerichtet angreifen.