„Da war ich tot“

Zeit Online, 4. April 2013

Als 31-Jähriger erfuhr Rainer Wegener: Eines Tages wird er an Chorea Huntington erkranken. Ein Gentest brachte ihm die erschütternde Diagnose, mit der er niemals gerechnet hätte. Die Botschaft kommt einem genetischen Todesurteil gleich, denn für die Krankheit gibt es keine Heilung. „Wenn man es einmal weiß, kann man es nicht mehr rückgängig machen“, beschreibt Wegener die Folgen dieser Erkenntnis für sein Leben. Franziska Draeger stellt sein Schicksal vor und geht auch der Frage nach, warum solche Tests dennoch sinnvoll sein können.

Hier geht es zum Beitrag.