Dr. Jeanne Rubner

Wie erkenne ich gute Experten?

Jeanne Rubner

Tipps aus der Praxis des Wissenschaftsjournalismus bekommen die „Tauchgänge“-Kollegiaten von Jeanne Rubner. Sie wird unter anderem zeigen, wie man bei der Recherche gute Experten findet.

Rubner, die auch Mitglied im Beirat des Journalistenkollegs „Tauchgänge in die Wissenschaft“ ist, leitet seit März 2012 die Redaktion Wissenschaft und Bildungspolitik beim Bayerischen Rundfunk (Hörfunk). Zuvor war sie leitende Redakteurin im Ressort Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung sowie Redakteurin in den Ressorts Innenpolitik (Schwerpunkt Bildung) sowie Wissenschaft.

Nach dem Studium der Physik und Wissenschaftsgeschichte in Regensburg, Straßburg und als Fulbright-Stipendiatin in Seattle promovierte sie in Theoretischer Physik an der Technischen Universität München. Im Anschluss praktizierte sie als Stipendiatin der Robert Bosch Stiftung unter anderem bei der Zeit.

Jeanne Rubner ist Autorin zahlreicher Bücher über Gehirnforschung, Bildung und Politik, darunter „Was Männer und Frauen so im Kopf haben“, „Das Energiedilemma“ sowie „Brüsseler Spritzen – Korruption, Lobbyismus und die Finanzen der EU“. 2008 erhielt sie den damals neu ausgerufenen Universitas-Preis für Wissenschaftsjournalismus der Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung.

Im „Tauchgänge“-Seminar in Stuttgart wird Rubner gemeinsam mit Marcus Anhäuser in einem Workshop die Kriterien für guten Medizinjournalismus vorstellen. Zudem geben sie anhand von Beispielen wichtige Tipps zur Recherche wissenschaftlicher Themen. Was macht einen guten Experten aus? Wie erkenne ich, ob eine medizinische Studie von einem Pharma-Unternehmen finanziert wurde? Welche gängigen Quellen sind schnell verfügbar? Diese und andere Fragen werden dabei behandelt.

Zudem wird Rubner in Stuttgart die Podiumsdiskussion „Prädiktive genetische Diagnostik und die Rolle des Patienten“ sowie ein Streitgespräch zu ethischen und juristischen Fragestellungen der Prädiktiven genetischen Diagnostik moderieren.