Radikaler Schnitt

Süddeutsche Zeitung, 14. Mai 2013

Wegen einer Mutation im BRCA1-Gen hat Angelina Jolie ein hohes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Die US-Schauspielerin ließ sich deshalb vorsorglich beide Brüste entfernen. Markus C. Schulte von Drach und Berit Uhlmann erklären in ihrem Beitrag, wann eine so drastische Maßnahme sinnvoll sein kann, wie das genetische Risiko ermittelt wird und wie der Eingriff abläuft.

Hier geht es zum Beitrag.