Britische Forscher analysieren Erbgut von befruchteten Eizellen

Der Tagesspiegel, 8. Juli 2013

Bessere Chancen auf ein gesundes Baby bei künstlicher Befruchtung – so lautet das Versprechen einer neuen Methode der Präimplantationsdiagnostik. Wenige Tage nach der Befruchtung werden dabei einzelne Zellen untersucht. Das gesamte Erbgut des Embryos wird durchleuchtet, sodass Erbkrankheiten erkannt werden können. In Deutschland wäre diese Methode nicht zulässig, stellt Jana Schlütter in ihrem Beitrag dar. 

Hier geht es zum Beitrag.