Dr. Hans-Jörg Ehni

Wie gehen wir mit Alte(r)n um?

Hans-Jörg Ehni Foto: privat

Technik kann alten Menschen helfen, ihr Leben besser und eigenständiger zu gestalten. Doch ist das wirklich das richtige Rezept für die Zukunft? Oder brauchen alte Menschen eher persönliche Zuwendung und Fürsorge? Diese Fragen diskutiert Hans-Jörg Ehni.

Der Philosoph arbeitet seit 2004 am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universität Tübingen, mittlerweile als stellvertretender Institutsdirektor. Im Mittelpunkt seiner Forschung steht die Problematik von Ethik und Altern, vor allem die Ethik neuer medizinischer Interventionen in den Alternsprozess. Ehni beschäftigt sich auch intensiv mit der Ethik der biomedizinischen Forschung am Menschen, vor allem mit ethischen Problemen von Placebo-Kontrollen und internationalen Forschungskooperationen.

Im Seminar der „Tauchgänge in die Wissenschaft“ wird er an einem Streitgespräch teilnehmen, in dem Fürsorge und eine Ethik des „guten“ Alter(n)s den Möglichkeiten von Technik und Medizin gegenübergestellt werden. Dabei soll auch diskutiert werden, welche Methoden für einen idealen Umgang mit der Lebensphase Alter und eine verbesserte Autonomie alter Menschen am besten geeignet sind – und was die verschiedenen Ansätze über unseren Umgang mit alten Menschen aussagen.