Erste „Smart Homes“ im Burgenland

Wirtschaftsblatt, 2. August 2013

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben – das ist das Ziel vieler älterer Menschen, die pflegebedürftig sind. Dabei kann die Technik mittlerweile ein wichtiger Helfer sein. Im Burgenland sind jetzt die ersten „smart homes“ Österreichs entstanden. Ein Jahr lang wird dort getestet, wie das funktionieren kann. Zu den eingesetzten Techniken gehören beispielsweise die Fernüberwachung des Gesundheitszustandes, die Bestellung von Essen oder Warnungen bei eingeschaltetem Herd oder unverschlossenen Türen.

Hier geht es zum Beitrag.