Billig für die Händler, teuer für die Verbraucher

Süddeutsche Zeitung, 6. September 2013

Wer Ökostrom produziert, bekommt dafür eine garantierte Vergütung in vorher festgelegter Höhe. Weil die Strompreise im Großhandel oft unter diesem Betrag liegen, muss für die Differenz der Verbraucher über die Ökostrom-Umlage aufkommen. Das kratzt am Image der Energiewende, denn die wird immer teurer, erklärt Michael Bauchmüller in seinem Beitrag. Er stellt auch vor, welche Vorschläge es gibt, um diesen Mechanismus zu durchbrechen. Sein Fazit: „Alle wollen Reformen. Nur will jeder eine andere.“

Hier geht es zum Beitrag.