Die fünf großen Klima-Irrtümer

Süddeutsche Zeitung, 19. September 2013

Der neue Bericht des Weltklimarats IPCC wird Ende der kommenden Woche erscheinen. Stefan Rahmstorf, Ozeanograf und Klimaforscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, nimmt das zum Anlass, um in seinem Gastbeitrag mit Missverständnissen über die Klimaforschung aufzuräumen. Sein Tenor: Die Risiken durch die globale Erwärmung sind klar belegt, nur über die konkreten Auswirkungen bestehen Unsicherheiten. Die Erkenntnisse der Wissenschaft seien in jedem Fall „Grund genug, rasch und entschlossen zu handeln, um den gefährlichen Klimawandel in Grenzen zu halten“.

Hier geht es zum Beitrag.