Als ob ein Keim im Gehirn wütet

Stuttgarter Zeitung, 26. November 2013

Wie entsteht Alzheimer? Die Forschung ist immer noch auf der Suche nach der Antwort auf diese Frage. Man weiß um die Bedeutung von Placques, also klumpigen Ablagerungen im Gehirn. Doch die genauen Zusammenhänge liegen noch im Dunkeln. Zellbiologe Mathias Jucker vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung der Universität Tübingen hat eine Parallele zwischen Alzheimer und der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit entdeckt: In beiden Fällen spielen offensichtlich falsch gefaltete Proteine eine wichtige Rolle. Tanja Volz stellt seine Forschungsarbeit vor.

Hier geht es zum Beitrag.