„Deutschland hat jetzt eine riesige Verantwortung“

Berliner Zeitung, 20. November 2013

Ein nachhaltiges Wirtschaften sieht Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, als einzig vernünftigen Weg für die Zukunft. Im Gespräch mit Steven Geyer äußert er sich zur Bedeutung der Energiewende, zur Klimakonferenz in Warschau und der Idee, wie man Wirtschaftswachstum von Ressourcenverbrauch und Emissionen entkoppeln kann.

Hier geht es zum Beitrag.