Prof. Michael Schulz

Welche Rolle spielt der Ozean bei Klimaveränderungen?

Michael Schulz Foto: MARUM

Michael Schulz Foto: MARUM

Was verrät uns das Meer über das Klima? Michael Schulz beantwortet diese Frage in den „Tauchgängen in die Wissenschaft“ und stellt die Arbeit des MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften vor.

Schulz leitet das MARUM seit November 2012. Das DFG-Forschungszentrum der Universität Bremen, das seit 2007 auch „Exzellenzcluster“ ist, erforscht unter anderem die Rolle des Ozeans bei Klimaänderungen. Dazu gehören etwa der Zusammenhang zwischen Ozeanzirkulation und Niederschlägen an Land oder die Betrachtung natürlicher Variationen im Ozean und seiner Interaktionen mit verschiedenen Komponenten des Klimasystems.

Eine wichtige Rolle spielt dabei der Blick auf die Klimageschichte. Mittels Bohrkernen vom Meeresgrund lassen sich Klimaveränderungen über sehr lange Zeiträume feststellen. So werden sowohl Aussagen über den Ursprung von Klimaveränderungen möglich als auch die Entwicklung von Modellen zur Simulation des Klimageschehens. In den „Tauchgängen in die Wissenschaft“ wird Schulz diese Methoden und die Arbeit des MARUM vorstellen.

In seinem Vortrag wird er erklären, welch wichtige Rolle die Weltmeere beispielsweise beim Transport der Sonnenwärme oder als Speicher für Treibhausgase wie CO2 spielen und wie sie auf diese Weise das Klimageschehen beeinflussen. Auch auf Probleme wie die Versauerung der Ozeane oder den drohenden Anstieg der Meeresspiegel durch die globale Erwärmung wird Schulz eingehen.