EU gibt Vorreiterrolle bei erneuerbaren Energien auf

Süddeutsche Zeitung, 15. Januar 2014

Für den Ausbau von Wind-, Solar- und Wasserkraft will die EU-Kommission nicht länger verbindbliche Vorgaben machen. Für den Zeitraum nach 2020 sollen keine neuen Ziele festgelegt werden, lediglich eine Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen werde weiter vorgeschrieben, umreißt Cerstin Gammelin in ihrem Beitrag die Pläne von Kommissionschef José Manuel Barroso. Sie blickt auch auf den Klimagipfel 2015 in Paris voraus und hinterfragt, was diese Entscheidung der EU für die Verhandlungen bedeuten könnte.

Hier geht es zum Beitrag.