Klimaforschung im Eislabor

MDR Info, 9. Januar 2014

Kollegiaten berichten: Den vielleicht kältesten Arbeitsplatz Deutschlands hat Ilka Weikusat. Während der Winter sich ansonsten bisher nicht blicken lässt, forscht sie bei -20°C im Eislabor des Alfred-Wegener-Instituts Bremerhaven. Ralf Geißler, einer der Kollegiaten der „Tauchgänge in die Wissenschaft“, hat sie dort besucht. Er erklärt in seinem Beitrag, wie Bohrkerne aus Gletschern als Klimaarchiv genutzt werden können und welche Erkenntnisse die Forscher daraus über das Klimageschehen im Verlauf der Erdgeschichte gewonnen haben.

Hier geht es zum Beitrag.