Prof. Miranda Schreurs

Wohin mit der sauberen Energie?

Miranda Schreurs

Miranda Schreurs

Die Energiewende macht Speicherlösungen ebenso notwendig wie Anpassungen am Netz. An einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema beteiligt sich Prof. Dr. Miranda Schreurs, Leiterin des Forschungszentrums für Umweltpolitik an der Freien Universität Berlin.

Werdegang:

• 1985-1996 Studium der Politikwissenschaften und Internationalen Beziehungen in Seattle/USA und Ann Arbor/USA

• 1996 Promotion

• 1996-2002 Assistant Professor, Depart of Government and Politics, University of Maryland, College Park/USA

• 2002-2007 Associate Professor, Depart of Government and Politics, University of Maryland, College Park/USA

• seit 2002 Gastforscherin und Gastprofessorin an verschiedene Universitäten, unter anderem: Oslo University, Hokkaido University, Harvard University, Utrecht University, Keio University, Chuo University und Rikkyo University

• seit 2007 Professorin für Vergleichende Politikwissenschaft und Leiterin des Forschungszentrums für Umweltpolitik, FU Berlin

• seit 2008 Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen des Bundesumweltministeriums

• 2009-2010 Fulbright New Century Distinguished Scholar Leader

• 2011 Mitglied in der Ethikkommission Sichere Energieversorgung

• seit 2011 Mitglied in der Enquete Kommission Neue Energie Berlin

• 2011-2014 Vorsitzende des European Environment and Sustainable Development Advisory Councils

Forschungsschwerpunkte: Umweltpolitische Governance, Policy und Politik des Klimawandels, Energiepolitik, soziale Bewegungen, Umweltpolitik Deutschlands, der EU, der USA und Ostasiens