Infektionsforschung

Infektionskrankheiten – Woran Biomedizin forscht und was sie leistet

Der vierte Kollegzyklus widmet sich dem aktuellen Stand der Forschung zu Infektionskrankheiten. Masern in Deutschland, Ebola in Westafrika, multiresistente Keime im Krankenhaus. Leben die alten Infektionskrankheiten wieder auf? Und breiten sich neue aus? Fakt ist: Die Erreger haben nicht an Aggressivität verloren. Gleichzeitig drängen Antibiotikaresistenzen, Krebs durch Infektionen und die saisonale Influenza auf Lösungen. Wie weit sind neue Impfstoffe und welche neuen Methoden und Werkzeuge hat die Forschung? Was leisten Synthetische Biologie, Big Data oder E-Health in Diagnostik, Therapie und Prävention?

Die aktuelle Infektionsforschung wirft auch die kontrovers diskutierte Frage nach der Gefahr durch die Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Beispiel für militärische Zwecke auf (Dual-Use-Problematik). Diese und weitere Fragen zu Epidemien und zur Gesundheit in der globalisierten Welt werden im Journalistenkolleg behandelt und diskutiert. Das erste Seminar findet vom 19. – 21. November 2015 in Halle und Wernigerode statt. Weitere Seminare sind in Berlin und Paris geplant.

Weitere Informationen zum Thema und zu den Schwerpunkten des Kollegs werden wir in den nächsten Tagen hier zusammenstellen.