Der Patient der Zukunft

Wie Gentechnik und Alternsforschung unsere Medizin verändern

Eine kleine Blutprobe – und ein paar Minuten später kennt der Arzt die Erbanlagen seines Patienten und weiß, wie groß dessen Risiko für eine Hautkrebserkrankung ist und welche Therapie die individuell passende ist. Das ist noch Science Fiction. Aber die Personalisierte Medizin arbeitet auf dieses Ziel hin.

Bei der Therapie von Volkskrankheiten wie Krebs liegen hier große Chancen. Wie groß die Hoffnungen auf medizinische Durchbrüche dabei auch sind – bestimmte Krankheiten werden auf absehbare Zeit weiter unheilbar bleiben. Wie gehen wir zum Beispiel mit der wachsenden Zahl älterer Menschen um, die an Demenz leiden? Welche sozialwissenschaftlichen Ansätze helfen, die Gesundheit des Patienten der Zukunft zu verbessern?

Ärzte und Patienten, Politik und Krankenkassen werden sich schon bald noch intensiver mit den Veränderungen unserer Medizin durch neue Therapiemöglichkeiten auf der einen Seite und den demografischen Wandel auf der anderen Seite auseinandersetzen müssen. Weil die Thematik eine hohe gesellschaftliche Relevanz hat, spielt sie auch in den Medien eine immer wichtigere Rolle. Im Journalistenkolleg „Tauchgänge in die Wissenschaft“ bieten die Robert Bosch Stiftung und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina Wissen aus erster Hand zu diesen Zukunftsthemen.