Kolleg: Zukunft der Landwirtschaft

Zwischen Hightech und Tradition – was moderne Landwirtschaft leisten muss

In Feldversuchen wird Getreide gekreuzt, um Erträge zu steigern und die Pflanzen robuster zu machen. Foto: Heike Ernst/IPK Gatersleben

In Feldversuchen wird Getreide gekreuzt, um Erträge zu steigern und die Pflanzen robuster zu machen. Foto: Heike Ernst/IPK Gatersleben

Genmais, Biosprit und Wüstenbildung – diese Themen machen Schlagzeilen. Sie machen deutlich, dass sich die Landwirtschaft in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert hat. Neben Innovationen bei der Erzeugung und neuen Technologien steht ein Wandel der Märkte und Rahmenbedingungen. Die Landwirtschaft ist vielfältiger und komplexer geworden – und sie steht vor der Herausforderung, eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren, ohne die Frage der Nachhaltigkeit – für den Menschen, die Tiere und unsere Umwelt – aus den Augen zu lassen.

In vier zwei- bis dreitägigen Seminaren der „Tauchgänge in die Wissenschaft“ erfahren Journalisten, welchen Beitrag die Wissenschaft dabei leisten kann, in Deutschland, der EU und weltweit. Die Teilnehmer lernen die Grundlagen von Tierhaltung und Ackerbau kennen und diskutieren mit exzellenten Experten die globalen Herausforderungen angesichts von Bevölkerungswachstum, Klimawandel, Landnutzungskonflikten und Schwund der Biodiversität. Aktuelle Phänomene wie Precision Farming, Land Grabbing oder Vertical Farming werden vorgestellt. Die Seminare gehen auch der Frage nach, welche Potenziale beispielsweise Grüne Gentechnik, Bio-Landwirtschaft oder Golden Rice für die Zukunft haben und thematisieren ethische, politische und juristische Aspekte. Nicht zuletzt werden immer wieder auch die Rolle der Verbraucher und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Mittelpunkt der Seminare stehen.

Der Boden ist Grundlage allen pflanzlichen und tierischen Lebens und daher auch wichtiger Forschungsgegenstand. Foto: Michael Welling, Thünen-Institut

Der Boden ist Grundlage allen pflanzlichen und tierischen Lebens und daher auch wichtiger Forschungsgegenstand. Foto: Michael Welling, Thünen-Institut

Die Zukunft der Landwirtschaft hat eine hohe gesellschaftliche Relevanz und wird auch in den kommenden Jahren die öffentliche Debatte prägen. Im Journalistenkolleg „Tauchgänge in die Wissenschaft“ bieten die Robert Bosch Stiftung und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina Wissen aus erster Hand zu diesem Zukunftsthema.